Mein erstes Jahr auf dem Motorrad (Teil 1/2)

Die Motorradsaison endet so langsam. Vereinzelt sehe ich noch einige Motorradfahrer, die sich doch noch mal an die frische Luft verirrt haben, aber es soll ja auch Leute geben, die den kompletten Winter fahren. Mein Ding wäre das überhaupt nicht. Lieber ins Auto setzten und Sitzheizung auf höchste Stufe.
Am 31. Oktober war dann auch für mich offiziell die Saison beendet. Aus Zeitgründen bin ich sowieso das letzte Mal im September unterwegs gewesen. Mein erstes Jahr auf dem Motorrad ist also vorbei.

Wie bin ich auf das Motorradfahren gekommen?

Tja, so Recht kann ich das überhaupt nicht sagen. Es gab hier und da mal ein paar Leute, auch von früher, die mir das ganz schmackhaft gemacht haben. Davor bin ich aber selber noch nie selber gefahren, geschweige denn mal bei jemanden mitgefahren (Früher als Kind einmal, aber das zählt ja eher nicht).

Okay, der Entschluss für ein Motorrad stand fest. Also kann es losgehen: Ab zur Fahrschule, angemeldet und zack, nach 4 Monate hatte ich meinen neuen Führerschein in der Hand.

Jetzt war es Oktober 2014 und ich hatte meinen Motorradführerschein – endlich! Mir fehlte also nur noch ein cooles Motorrad. 😉
Erst jetzt habe ich mich richtig auf die Suche nach einem Motorrad gemacht, klar habe ich mich vorher auch schon schlau gemacht, aber selbst wenn ich mir jetzt keins gekauft hätte, den Schein hatte ich und den kann mir so schnell keiner abnehmen.. hoffe ich.

Ich habe also hier und da mal geguckt, habe mir Zeit gelassen, weil wir ja mittlerweile Winter hatten und ich mir zu dem Zeitpunkt eh keins gekauft hätte. Hier und da mal Motorräder angeguckt, noch wusste ich aber noch nicht zu 100% was es denn werden soll.

Einen Schritt weiter…

Nach langem hin- und her habe ich mich dann endlich für eine Maschine entschieden und diese am 25. April gekauft und auch gleich mitgenommen. Ich bin also mit Auto und Anhänger und einem Kumpel nach Bremerhaven gefahren und habe die Maschine abgeholt. Schön auf der rechten Autobahnspur langeschlichen, es darf ja bloß nicht passieren (war meine erste richtige Fahrt mit Anhänger, links haben natürlich schon die großen LKWs überholt), aber was soll.

Samstag also das Motorrad gekauft, Montag bin ich dann zur Versicherung und zum Straßenverkehrsamt und habe die Maschine angemeldet. Was mir aber dennoch fehlte: eine Kombi.

Da ich mich für eine Yamaha YZF-R6, also für eine Supersportler enschieden habe, fiel die Wahl auch sofort auch eine Lederkombi, alles andere war meiner Meinung nach unsinnig. Also auf in den Dainese D-Store Hamburg. Kann ich nur wärmstens empfehlen.

Da ich auf Grund meines Alters nur den Führerschein der Klasse 2A machen durfte musste ich mein Motorrad also noch auf 48PS drosseln. Gesagt, getan..

Jetzt war es endlich soweit..
Ich habe mich entschlossen, diesen Post aufzuteilen. Der zweite Teil wird die nächsten Tage erscheinen.

Leave a reply:

Your email address will not be published.