Blog Posts

Raspberry Pi: Wake on LAN-Server (WOL-Server)

Wer beispielsweise oft unterwegs ist und trotzdem dauerhaften oder immer mal wieder Zugriff auf die Daten zu Hause benötigt hat mehrere Möglichkeiten. Die Daten in eine externe Cloud. Scheiße. Dem Mitbewohner/Partner jedes Mal sagen, dass er doch bitte den Server/NAS starten soll. Auch scheiße. Die Maschine einfach 24/7 laufen lassen. Kann man machen, wenn man es benötigt und sich mit dem Stromkosten abfinden kann. Oder du verbindest dich einfach auf deinen Raspberry Pi und startest von dort deinen Server, NAS

WEITERLESEN

Synology DiskStation: Vorstellung der Synology Oberfläche (DiskStation Manager)

Im folgenden Beitrag geht es um den Synology DiskStation Manager, eher gesagt um eine kleine Vorstellung des DSM, um sich zurechtzufinden. Der DSM erinnert auf dem ersten Blick an einen typischen Desktop, wie wir ihn von OS X oder Windows kennen: Ein Bildschirmhintergrund, die Symbole auf dem Desktop und einer Taskleiste. Das DSM unterscheidet sich auf dem ersten Blick also gar nicht so von den anderen bekannten Betriebssystemen. Fangen wir mit der Taskleiste an: Mit einem Klick auf die Sprechblase

WEITERLESEN

Synology DiskStation: Festplattenkonfiguration und RAID

Logo: Synology

Wer sich ein NAS oder einfachen Datenspeicher angeschafft hat, muss sich auch mit Verfügbarkeit, Backupstrategien und Sicherheit auseinandersetzen. Dabei muss sich jeder selber die Fragen beantworten, wie wichtig ihm seine Daten sind. Sind auf dem NAS nur ein paar Filme gespeichert, die ich eh im Regal als BluRay/DVD stehen habe, oder lagern dort wirklich Daten, die überlebenswichtig um vernünftig arbeiten zu können. Ich selber könnte einen Verlust von meiner Filmsammlung verschmerzen, wenn es aber um meine Musiks- und Bildersammlung geht, die

WEITERLESEN

Synology DiskStation DSM installieren

Logo: Synology

Du hast dir eine Synology DiskStation angeschafft und möchtest diese jetzt in deinem Netzwerk einrichten? Du möchtest wissen, wie du diese installierst und betriebsbereit machst? Und welcher RAID kommt in Frage? Im folgenden geht es um genau diese Fragen und die ersten Schritte mit der Synology DiskStation. Voraussetzungen Zuerst muss sichergestellt sein, dass sich die Synology DiskStation im Netzwerk befindet. Dazu empfiehlt sich das beiliegende Netzwerkkabel, um die DiskStation ins Netzwerk zu bringen. Des Weiteren sollte das NAS auch mit mindestens

WEITERLESEN

Spotify Connect Server [Raspberry Pi]

Cover: Spotify goes Raspberry Pi

Für diejenigen unter euch die Spotify nutzen und zu Hause keine entsprechende Anlage besitzen, mit der man Spotify headless nutzen kann, gibt es die Möglichkeit mit dem Raspberry Pi, einen Spotify Connect Server aufzusetzen. Das heißt, ihr könnt über das Smartphone, Tablet oder PC das Lied abspielen und die Ausgabequelle bestimmen. Ähnlich wie wir es von Apples AirPlay kennen. Mit dem Unterschied, dass das Lied nicht vom Smartphone an den Server gestreamt wird, sondern der Pi der Player selber ist.

WEITERLESEN

Mac OS X: Speicherort für Screenshots ändern

Terminal OS X: Change Directory for Screenshots

In Mac OS X kann man von Haus aus Screenshots erstellen, welche standardmäßig auf dem Desktop bzw. Schreibtisch abgespeichert werden. Das finde ich etwas unglücklich, weil dieser zu schnell mit Bilder überflutet wird. Aber es gibt eine Abhilfe, mit der man den Speicherort selber bestimmen kann. Folgender Befehlt muss im Terminal eingegeben werden, wobei der Pfad natürlich bei euch entsprechend angepasst werden muss: defaults write com.apple.screencapture location /Users/Dennis/Pictures/Screenshots; killall SystemUIServer Nun werden die neuen Screenshots standardmäßig unter Bilder/Screenshots abgelegt und

WEITERLESEN

Tipp: Problemlösung Apple Lightning Connector

Cleaning iPhone Lightning Connector with SIM tool

Seit einigen Wochen habe ich Probleme mit dem Lightning Connector vom iPhone. Immer wieder war der Kontakt abgebrochen, sodass das iPhone morgens nicht aufgeladen war. Auch nervig wenn man im Auto über Spotify Connect Musik hört und man dauernd die Verbindung zurechtrücken muss. Dazu kommt, dass der Akku aktuell auch schon schlapp macht und das iPhone dauernd bei 30% ausgeht. Also habe ich mir einen neuen Akku und einen Lightning Connector bestellt, um diese Teile mal auszutauschen. Nach dem ich beides

WEITERLESEN

E-Mail Verschlüsselung mit S/MIME Zertifikaten

public-private-key

Es werden täglich etliche E-Mails verschickt, dennoch gehen viel zu viele davon unverschlüsselt durchs Internet. Anscheinend ist der Einstieg E-Mail Verschlüsselung vielen noch zu kompliziert. Trotzdem lohnt es sich, sich damit mal genauer auseinanderzusetzen. S/MIME (Secure/Multipurpose Internet Mail Extensions) ist ein Standard, um seine E-Mails zu verschlüsseln. Bei diesem Verfahren gibt es einen öffentlichen Schlüssel und einen privaten Schlüssel. Damit ein anderer dir verschlüsselte E-Mails schreiben kann benötigt er deinen öffentlichen Schlüssel, genau so benötigst du den öffentlichen Schlüssel deines Gesprächspartners. Den privaten

WEITERLESEN

StartSSL: S/MIME Zertifikat beantragen (E-Mail Verschlüsselung)

Bei StartSSL gibt es S/MIME Zertifikate mit einer Gültigkeitsdauer von 1 Jahr kostenlos. In diesem Beitrag geht es um die Beantragung. Diese Anleitung bezieht sich auf StartSSL, andere Anbieter dürften aber ähnlich vorgehen.   1. Anlegen eines StartSSL Kontos Wir besuchen den Anbieter StartSSL und erstellen uns unter SignUp und geben dort unsere korrekten Daten ein. Die angegeben E-Mail dient nur zur Verwaltung des Kontos bei StartSSL. Im späteren Verlauf können wir verschieden E-Mail Adressen validieren und Zertifikate erstellen. Wir checken unser

WEITERLESEN

WordPress auf HTTPS umstellen (SSL-Verschlüsselung)

HTTPS-HTTP

Ein Bekannter wollte seine Webseite auf HTTPS umstellen und brauchte ein wenig Unterstützung und hat mich deswegen um Hilfe gebeten. Wir haben also seine Seite mit einem signierten SSL-Zertifikat versehen und dieses implementiert. Da ich der Meinung bin, dass heutzutage am liebsten alles verschlüsselt sein sollte habe ich mir meinen Blog auch gleich vorgenommen. Die Kommunikation zwischen deinem Browser und Dennis-Henke.de findet jetzt also verschlüsselt über SSL statt. Bei der Verwendung von HTTP-Verbindungen werden alle Daten im Klartext übertragen und machen

WEITERLESEN